Zurüruck zum Inhalt

Tag Archiv: Al-Anon Literatur

Ich hörte Worte, die mir halfen zuzuhören

Bei meinem ersten Al-Anon Treffen war ich wütend. Mir wurde aufgetragen, an diesen Treffen teilzunehmen und ich dachte, ich müsse da nicht hingehen. Ich saß in meinen ersten paar Meetings mit über meiner Brust verschränkten Armen und dachte: „Was haben diese Leute mit mir gemeinsam?“ Dann lasen wir die Seiten 40 und 41 in „So […]

Geduld und was steckt vielleicht dahinter

Eine meiner herausragenden Charaktereigenschaften war und ist auch heute noch manchmal die Ungeduld. Viele Slogans und Beiträge in unserer Al-Anon Literatur zeigen mir, dass ich damit nicht alleine bin. Nur das ändert bei mir nichts. Ich merke, dieser Charakterzug bringt mich nicht weiter. Er macht mich mürbe, stört meinen alltäglichen Ablauf und… die Ergebnisse sind […]

Manchmal dauert´s auch heute noch eine Weile

In den letzten Tagen haben sich doch wieder alte ungesunde Denkmuster bemerkbar gemacht, mich verwirrt… und ich durfte wieder erkennen, dass das Leben mit seinen Herausforderungen – verstärkt auch durch die Belastungen in der andauernden Pandemiesituation – eben ist, wie es ist, mir aber heute Al-Anon mit seinen Werkzeugen zur Verfügung steht. Über Ostern beschäftigte […]

Tageslektüre

In diesem Jahr habe ich meinen Al Anon Leseschwerpunkt auf unser erstes Tagesspruchbuch „Nur einen Tag nach dem anderen in Al Anon“ gelegt. Dieses Buch war in den Anfangsjahren eine gute Stütze, was auch die äußere Erscheinung verrät. Der Vogel hat den Umschlag zerkaut, es gibt Spuren vom Kaffeetisch, wichtige Passagen sind angemarkert und so […]

Struktur

Je länger die jetzigen Einschränkungen dauern, um so schwerer fällt es mir, nicht in alte Muster zu verfallen. Das tägliche Einerlei wird mir jeden Abend klar, wenn ich in mein Tagebuch schreibe. Manchmal erinnere ich mich nicht mehr, ob ich denn zum Einkaufen war oder nicht. Mit wem habe ich heute telefoniert? War ich heute […]

Abgrenzung

Nach vielen Jahren in Al-Anon habe ich das Gefühl, meine Grenzen gut zu kennen. Nur was passiert, wenn Menschen, die mir nahe stehen, über meine physischen oder mentalen Grenzen treten? In einem unserer Tagesspruch-Bücher steht: „Stöcke und Steine verletzen meine Beine.“ Im Sinne von, ich darf die verbalen Attacken oder die permanent negativen Äußerungen an […]

Mein Selbstheilungsprogramm

oder: Raus aus dem Jammertal! Ja, es gibt sie noch, die Momente am frühen Morgen, trotz Sonnenschein, in denen die alten Themen Selbstmitleid, Sorgen über alles und jeden usw. versuchen, sich wieder in mir festzusetzen. Ich weiß, damit könnte ich alle alten Drama -Türen sofort wieder öffnen und mich als armes Opfer in den See […]

Die Krankheit schläft nur

Als ich diesen einen Satz im Online Meeting las, da spürte ich in meinem Inneren eine Dankbarkeit, weil mir wieder voll bewusst wurde, dass diese Krankheit Alkoholismus nur zum Stillstand gebracht werden kann, nicht heilbar ist. “Einmal Alkoholiker, immer Alkoholiker”, trocken oder nass. Ich denke manchmal, es ist ein Wunder, dass unser Sohn nicht trinken […]

Starke Wurzeln

Die tief verwurzelten Erfahrungen auf meinem Weg der “kleinen Schritte” stabilisieren meinen Alltag, auch in Zeiten wo ich keine “face to face” Meetings besuchen kann. Mit einer lieben Freundin, welche im Pflegeheim ist, lesen wir morgens gemeinsam am Telefon unsere Bücher mit Gedanken zum Tag, auch “Mut zur Veränderung“. Es tut so gut, dieses Teilen […]

Ich konnte mein Leben nicht mehr meistern?

Ich erkannte lange Zeit nicht, dass ich mein Leben nicht mehr meistern konnte. Zum einen war ich so erzogen, dass ich immer zu funktionieren hatte und für andere da zu sein hatte. Was ich wollte oder brauchte, meine Bedürfnisse, Wünsche, all das war unwichtig und so kannte ich nicht, was mir fehlte usw. Zudem war […]

Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.