Zurüruck zum Inhalt

Tag Archiv: Genesung

Ich musste etwas ändern

Als ich das erste Mal zu einem Al-Anon Meeting ging, hatte ich keine Ahnung, was Al-Anon ist oder warum ich es brauchte. Alles, was ich wusste, war, dass mein Leben schon seit geraumer Zeit nicht mehr in den Griff zu bekommen war. Nach zwei Jahren der Ermutigung durch eine Freundin war ich endlich an einem […]

Auf die Alkoholkrankheit antworten

Es war hart für mich, Alkoholismus als Krankheit anzuerkennen. In meinem Inneren spüre ich, dass diese Tatsache wahr ist, aber oftmals habe ich meine Schwierigkeiten, das mit meinem Verstand fassen zu können. Der am schwersten zu akzeptierende Teil ist der, dass Alkoholismus die Triebfeder für Verhalten ist. Ich verstehe die biochemischen Veränderungen des Gehirns und […]

Mit der Kraft des Mammutbaums

Mein Mann und ich sind seit zehn Jahren dankbare Mitglieder von Al-Anon. Am Anfang fühlte ich mich schwach und ängstlich, denn wir hatten gerade erfahren, dass unser Sohn Alkoholiker war. Aufgrund seines Alkoholkonsums war er auch schon schwer krank. Die Besuche der Meetings und das Lernen über Alkoholismus halfen uns zu verstehen, was mit unserem […]

Gelassenheit als Priorität

Vor dem Start mit der Programmarbeit waren meine Prioritäten von der Familienkrankheit Alkoholismus und dem kürzlichen Tod meines Vaters geprägt. Nachdem ich meinen Vater durch Alkoholmissbrauch verloren hatte, war mein unmittelbares Ziel, meine Mutter, die ebenfalls Alkoholikerin war, vor dem gleichen Schicksal zu bewahren. Meine Priorität war es – vor Schlaf, der Vernunft, meiner Familie, […]

Glücksgefühle

Gestern kamen in einem Meeting Dankbarkeits- und Glücksgefühle wie eine Welle in mir zusammen. Ich lauschte Menschen, die der Generation meines Kindes angehörten und die erzählten, wie der Alkoholismus in der Familie ihr Aufwachsen massiv beeinträchtigt hat. Meine Gedanken gingen bei den Berichten zurück an die nasse und später auch an die trockene Zeit, die […]

Den Blick in die richtige Richtung wenden

Ich war selbstmordgefährdet als ich das erste Mal in einem Al-Anon Meeting landete. Mein „alles oder nichts Denken“ führte zu dieser einzigen Antwort auf den Schmerz, den ich erlitt. Ich sah keinen anderen Ausweg. Oft sagte ich seitdem, dass ich nicht wirklich sterben wollte, ich wünschte mir einfach voller Verzweiflung, dass der Schmerz aufhören würde. […]

Al-Anon hat mein Leben verändert

In meiner Kindheit und auch noch als junge Frau erlebte ich zu Hause meinen Vater unter Alkoholeinfluss sehr aggressiv. Bis etwa zu meinem 12. Lebensjahr wohnten wir sehr beengt. Nach dem Krieg war dies allerdings nichts Ungewöhnliches. Erzogen – nicht wehren – … Missbrauch. Als ich meinen Mann näher kennenlernte, war meine Mutter gegen unsere […]

Warum mir Al-Anon wichtig ist

Obwohl es lange her ist, vergesse ich nicht, wie schwierig es war, als mein Ehepartner noch getrunken hat. Mein Augenmerk war voll und ganz auf sein Verhalten gerichtet. Ob er Dienstschluss hatte oder er zielgerichtet unterwegs war … ich erwartete ihn pünktlich zurück und war jedes Mal enttäuscht. Trotzdem gab ich meine Erwartungen nicht auf. […]

Lernen zu „Leben und leben zu lassen“

Bevor ich das erste Mal zu einem Meeting fand, war ich extrem auf das Verhalten meiner alkoholkranken Frau fixiert und nicht mal ansatzweise auf mein eigenes. Ehrlich gesagt, war ich eigentlich nur auf das Verhalten aller anderen fokussiert und nicht auf meins. Ich versuchte alle dazu zu bringen, ihr Leben so zu leben, wie ich […]

Trauer zulassen

Es war eine Begebenheit, die mich sehr berührte, die ich aber erst zu Hause richtig wahrnehmen konnte. Ich beobachtete eine Mutter, die den Bauch ihrer ca. 7-jährigen Tochter behutsam und zärtlich streichelte. Etwas von Liebe, Wärme und mir Unbekanntem durchströmte mich. Später in meiner Wohnung wurde ich plötzlich von einer tiefen Trauer überwältigt und weinte […]

Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.