Zurüruck zum Inhalt

Tag Archiv: Schuldgefühle

Die Opferrolle ablegen

Ich wollte das Fass ohne Boden meiner Kindheitserfahrungen nie öffnen. Mein Dasein war geprägt durch meinen alkoholkranken Stiefvater, der mich seelisch, körperlich und sexuell missbrauchte. Im Erwachsenenalter begegnete ich jedoch weiterhin Menschen, die mich missbrauchten. Ich fühlte mich „gezeichnet“. Was sahen diese Täter in mir und wie konnte ich es loswerden? Waren es meine Scham […]

Ich musste etwas ändern

Als ich das erste Mal zu einem Al-Anon Meeting ging, hatte ich keine Ahnung, was Al-Anon ist oder warum ich es brauchte. Alles, was ich wusste, war, dass mein Leben schon seit geraumer Zeit nicht mehr in den Griff zu bekommen war. Nach zwei Jahren der Ermutigung durch eine Freundin war ich endlich an einem […]

Genug war genug

Viele Jahre lang schlugen meine Mutter und andere Familienmitglieder mir vor, zu Al-Anon zu gehen. Ich hatte bereits meinen mittleren Sohn bei einem Unfall unter Alkoholeinfluss verloren, und mein dritter Sohn war ebenfalls alkohol- und drogenabhängig und hatte einen Hirnschaden von einer Überdosis Drogen. Sein Leben war außer Kontrolle geraten, und meins auch. Entweder würde […]

Runter von der Achterbahn

Die letzten sechs Jahre meines Lebens waren eine Achterbahnfahrt, sowohl körperlich als auch emotional. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich gegen den Rest der Welt kämpfe. Ich fühlte mich wütend, verwirrt und die meiste Zeit über sehr allein. Vor etwa einem Monat beschloss ich, zu Al-Anon zu gehen. Ich ging in die Treffen und […]

Leben und leben lassen

Die Schritte Vier bis Sechs unseres Al-Anon Programms sind „meine Inventurschritte“, in denen es für mich immer wieder darum geht, mich selbst zu entdecken. Ich habe Vorzüge und Mängel. Ich bin nicht perfekt und mache Fehler. Diesen Bestand turnusmäßig aufzunehmen und zu bearbeiten, lässt mich immer wieder demütig werden und erkennen, dass es einfach menschlich […]

Inneres Wachstum oder den Schuldrucksack stehen lassen

Die Maske ablegen

Beim Durchsehen meiner Fotos aus früheren Zeiten fiel mir auf, wie sehr sich mein damaliger Aufbruch in ein neues Leben auf mich ausgewirkt hat. Viel zu jung hatte ich geheiratet, einen Mann, der damals schon mehr trank als die Männer aus meinem Umfeld. Die Bilder der Vergangenheit zeigen einen Verfall an unserer beider Körper und […]

Hoffnung – endlich!

Die Erfahrung, nicht mehr alleine zu sein, erlaubte mir, mich mit der Scham und der Schuld auseinanderzusetzen, die mit der Familienkrankheit Alkoholismus in Verbindung steht. Andere Al-Anon Mitglieder waren in der gleichen Situation und kämpften damit – genau wie ich. Das erleichterte mich und half mir, von mir zu erzählen. Indem ich andere um Hilfe […]

10 Jahre Al-Anon – wie es begann…

Hallo, ich bin Anne und gehöre zu Al-Anon. Das ist die Selbsthilfegemeinschaft für Angehörige und Freunde von Alkoholikern. Ich bin mit einer alleinerziehenden Mutter und 4 jüngeren Geschwistern aufgewachsen und habe meinen Vater sehr vermisst, denn ich hatte ihn ja nur 4 Jahre lang erlebt, dann war er weg und hatte eine neue Familie. Ich […]

Das bin ich mir wert

Während der Zeit mit dem aktiven Alkoholiker wussten die Ärzte häufig nichts mit meinem desolaten Gesundheitszustand anzufangen. Auf Nachfragen zu meiner Lebenssituation fand ich immer gute Ausreden für Erschöpfung, Schlaflosigkeit und Unruhe. Ich wollte nicht erzählen, was sich tatsächlich hinter meiner Fassade versteckte. Angst, eine riesige Angst. Wovor eigentlich? Versagt zu haben, weil der Alkoholiker […]

Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.