Zurüruck zum Inhalt

Wer gehört dazu?

Foto eines WasserfallsManchmal kommt im Meeting die Frage auf: „Ich weiß nicht, ob ich dazugehöre?“
Oder auch in meiner Situation: „Musst du da noch hingehen? Bei Euch gibt es doch kein Trinkproblem mehr”.

In unserer Zweiten Tradition heißt es: – … Die einzige Voraussetzung für die Zugehörigkeit ist, dass bei einem Angehörigen oder Freund ein Alkoholproblem besteht -.
Letzte Nacht war mir wieder bewusst, warum ich immer noch an den Meetings teilnehme und mich zu Al-Anon zugehörig fühle.

Durch das mildere Wetter schlafe ich inzwischen wieder bei geöffnetem Fenstern und wurde zum zweiten Mal unsanft geweckt. Unser junger Nachbar hat seit Jahren ein massives Trinkproblem. Mich tangiert das (eigentlich) nicht. Er ist freundlich und hat sich noch nie irgendwie negativ mir gegenüber verhalten.

Aber:
Sobald er nachts angetrunken, betrunken oder mit anderen Substanzen abgefüllt nach Hause kommt, werde ich, nur allein von der Art wie er läuft, wankt oder auch stolpert, wach.

Was ist das?
Alte Mechanismen sind nicht weg. Die Gefahr von früher hat sich bei mir eingenistet und wird durch solche Ereignisse reaktiviert. Dafür brauche ich die Erinnerung an den Ersten Schritt: “Ich bin dem Alkohol gegenüber machtlos…”

Das heißt zum Glück nicht, dass ich der Substanz in meinem Körper gegenüber machtlos bin, sondern alles, was mich an frühere negative Begegnungen erinnert, bringt auch die alten Alarmglocken zum Klingen.

Deshalb setze ich mich mit Unterstützung der Al-Anon Werkzeuge auch mit solchen Ereignissen auseinander. Diese sind heute keine Bedrohung mehr, das weiß ich vom Kopf. Nur mein Inneres hat so große Narben, dass ich das tägliche Training mit unserem Programm brauche, damit ich insgesamt gut mit allem, was der Stoff so mit mir macht, umgehen kann.

Manchmal ist es für mich allerdings auch erhellend, wenn mir jemand, der nicht zu Al-Anon geht, ständig erzählt, wie viel Bier die Mieter im Haus jede Woche transportieren. Ich würde gerne zur Klarheit beitragen, denn auch diese Person wäre sicher bei uns gut aufgehoben. Vielleicht käme irgendwann dadurch die Erkenntnis, dass der Ex-Ehemann ein massives Alkoholproblem hatte.

Die Zeichen unserer Höheren Macht liegen oft im Verborgenen.
Anonym

 

 

Ein Kommentar

  1. Yvonne schrieb:

    Ja genau, danke für diesen Beitrag

    Freitag, 23. April 2021 um 19 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*
Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.