Zurüruck zum Inhalt

Vergebung

Foto einer SpieluhrIch habe eine Familie, die ich liebe, aber ich war nicht immer glücklich. Ich habe mich mein ganzes Leben lang nach der Liebe und Anerkennung meiner Mutter gesehnt, ohne dass ich viel Erfolg hatte. Immer wieder ging ich zu ihr zurück, nur um bestraft zu werden, mich zu schämen oder mich schuldig zu fühlen.

Jedes Mal fühlte ich mich verletzt und manchmal auch wütend, was den eigentlichen Schmerz nur überdeckte. Ich fragte mich: Warum tut sie das? Was habe ich getan, um das zu verdienen? Wann wird sie mir sagen, dass ich eine wunderbare, liebenswerte Tochter bin und dass sie stolz auf mich ist?”

Ich war jahrelang in dieser Situation gefangen – ein ewiges Opfer. Ich bin zur Therapie gegangen, habe mit meinem Partner darüber gesprochen, ich habe darüber Tagebuch geführt und alle möglichen Strategien ausprobiert, um mit meiner Mutter ins Reine zu kommen. Das alles hat zwar ein wenig geholfen, aber was mir wirklich geholfen hat, war Vergebung. In Al-Anon habe ich gelernt, Mitgefühl mit dem Alkoholiker zu haben – die Person von ihrem Verhalten zu trennen und ihr zu vergeben.

Ich habe entdeckt, dass Vergebung kein großmütiger Akt ist, der andere von ihrer Verantwortung entbindet. Es geht um mich und mein gesundes Leben!

Erstens habe ich kein Recht, andere zu verurteilen – den Alkoholiker, meine Mutter oder irgendjemanden.

Zweitens, wenn ich Mitgefühl habe und die Bereitschaft finde, andere trotz ihres Verhaltens zu lieben, schaffe ich Raum, um Vergebung in Betracht zu ziehen.

Und schließlich, wenn ich vergebe, lasse ich los. Vergebung gibt mir mein Leben zurück! Sie gibt mir Frieden, Ruhe und Gelassenheit. Sie gibt mir Zeit und Energie, die ich für die schönen Dinge des Lebens verwenden kann, anstatt mich mit Klagen und dem Aufrechterhalten von Ressentiments zu beschäftigen und mich weiterhin an dem Karussell des Leugnens zu beteiligen.

Vergebung gibt mir die Möglichkeit, meine Mutter zu lieben, trotz all der Verletzungen, die ich erfahren habe. Während meine Mutter alt wird, finde ich meinen Weg, sie bedingungslos zu lieben. Wenn ich ehrlich bin, falle ich manchmal in meine alte Denkweise zurück, aber heute bemühe ich mich, weniger Zeit damit zu verbringen und der Vergebung Platz zu machen.

Joy F. Saskatchewan

Übersetzung und Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von The Forum, Al-Anon Family Group Headquaters, Inc, Virginia Beach, VA, Ausgabe Februar 2022

3 Kommentare

  1. Karin schrieb:

    Vergebung heißt, bereitwillig zu sein , die Verletzung und den Schmez, loszulassen und Gott zu überlassen. Vergebung heißt NICHT das Verhalten schön zu reden und zu entschuldigen. NEIN, ich bin verletzt worden, es tut mir weh.
    Ich bin bereitwillig und überlasse Gott .

    Sonntag, 3. April 2022 um 19 | Permalink
  2. Heike schrieb:

    Danke für diesen Text! Ja, durch Vergebung bin auch ich heute besser in der Lage, meine alten Eltern noch lieben zu lernen. Oft kann ich es nun als Geschenk empfinden, immer mal wieder liebevoller Zeit mit ihnen verbringen zu können. Und heute – 4.April – ist es auch das Thema im Tagestext aus „Hoffnung für heute“!

    Montag, 4. April 2022 um 11 | Permalink
  3. Christoph schrieb:

    Seit über einem Jahrzehnt lebe ich mit einer alkoholkranken Frau.
    Inzwischen ist sie tod krank.
    Deine Worte haben mir geholfen Vergebung und Distanz zu finden, zur Ruhe zu kommen.
    Ich bedanke mich für diese Hilfe.

    Sonntag, 17. April 2022 um 05 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*
Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.