Zurüruck zum Inhalt

Tag Archiv: Hoffnung

Einhundertelf

111 eine Schnapszahl Seit meiner Kindheit kenne ich viele dieser alkoholischen Sprüche. Oft wurde in meinem Elternhaus angetrunken oder besoffen über diese „Witze“ gelacht.  „Auf einem Bein kann man nicht stehen“ und schon stand ein gefülltes Schnapsglas neben dem Bierglas. „Zwischen Leber und Milz passt noch ein Pils“ und auch im Nachmittagstee meiner Eltern war […]

Die Alkoholiker trinken – was geschieht mit den Angehörigen?

Die Angehörigen erkennen oft nicht, dass ihre Partner krank sind und sie selbst dadurch auch krank werden. Durch das Verleugnen der Krankheit entsteht eine Wahrnehmungsverzerrung, so dass die Angehörigen sich fragen, ob sie sich das Problem nicht nur einbilden. Sie fühlen sich rundum unwohl und wissen nicht, warum.

Die weltweite Al-Anon Familie

Wenn ich auf Reise gehe, was ich gerne und oft mache, muss ich auf mein „eigenes“ Al-Anon Meeting zu Hause verzichten. Das tue ich nicht gerne, so oft wie ich verreise… Deshalb ist eine der ersten Reisevorbereitungen die ich treffe, im Internet zu schauen ob es an meinem Zielort auch ein (oder vielleicht sogar mehrere) […]

Mein neues Leben durch Al-Anon

Vor Al-Anon fühlte ich mich bedürftig, hatte ich kein Selbstwertgefühl, außer ansatzweise im Beruf. Ich dachte früher immer, mein Leben wäre für mich so bestimmt worden, wie es war – ich müsste es so hinnehmen. Das Trinken meines Partners brachte mich an den Rand der Verzweiflung. Ich wusste keinen Ausweg, zumal ich schon alles Mögliche […]

Alkoholismus und Silvester

Viele Jahre haben wir Silvester gemeinsam mit Freunden bei gutem Essen und Rotwein verbracht. Obwohl ich irgendwann den Alkoholismus meines Mannes ahnte und auch schon bei Al-Anon war, gingen diese Silvester-Feiern noch längere Zeit gut. Es ist eben normal, an Silvester relativ viel Alkohol zu trinken und über die vielen Stunden bis Mitternacht hat das […]

Warum gehen Angehörige und Freunde von Alkoholikern zu Al-Anon ?

Warum gehen Angehörige und Freunde von Alkoholikern in Meetings der Al-Anon Familiengruppen? Wir kommen zu Al-Anon, weil uns das Trinken eines Partners, Partnerin, Kindes, Freundes in eine verzweifelte Lage gebracht hat. Bei Al-Anon erfahren wir, dass Alkoholismus keine moralische Verfehlung ist, sondern eine fortschreitende Krankheit.

Beschenkt durch Vertrauen

Dieser Tage rief mich ein Al-Anon Freund noch spät am Abend an. Ihm ging es nicht gut; er hatte Schmerzen, die auch mit Medikamenten nicht in den Griff zu bekommen waren. Wir sprachen eine ganze Weile miteinander; hauptsächlich aber hörte ich ihm nur aufmerksam zu. Ich konnte wohl kaum irgendetwas Linderndes empfehlen, aber ich durfte […]

Oldenburg – gestern und heute

Gestern – Heute – Morgen: ein Bericht über vergangene Erlebnisse anlässlich des Deutschsprachigen Ländertreffens (DLT) der Anonymen Alkoholiker und Al-Anon sowie Alateen in Oldenburg

Was lässt uns hoffen ?

Uns, den Angehörigen von Alkoholikern ist eine Bürde auferlegt. Das wissen alle diejenigen am besten, die in den Meetings zuweilen die Lebensberichte der anderen Freunde hören. Doch ich habe erfahren, es ist nicht nur Bürde da, sondern auch Würde. Krankes Denken, Niedergeschlagenheit bis zur Verzweiflung, scheinbare Ausweglosigkeit und Resignation, das ist Bürde. Jeder Al-Anon weiß, […]

Trinkt jemand in Ihrer Umgebung zu viel ?

Unter diesem Motto laden die Al-Anon Familiengruppen am 24.03.2012 ab 11 Uhr im Gemeindehaus der St. Michaelis Kirche, Krayenkamp 4, 20459 Hamburg zu ihrer jährlichen öffentlichen Informationsveranstaltung dem „Michel-Meeting“ ein. Der Eintritt ist frei Seit nunmehr über zwei Jahrzehnten treffen sich zu diesem Anlass Angehörige und Freunde von alkoholkranken Menschen, Interessierte, Betroffene, Fachleute und die Öffentlichkeit […]

Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.