Zurüruck zum Inhalt

Tag Archiv: Angehörige

Der Alkoholiker hat immer recht

Ich hatte das große Glück, Al-Anon schon im Alter von 25 Jahren zu finden. Heute ist mir klar, dass ich zu einem späteren Zeitpunkt, den Weg aus meiner (Co-) Abhängigkeit nicht mehr geschafft hätte, sondern der Wahrscheinlichkeit nach mich auf den Friedhof gesorgt hätte. Aber Gott-sei-Dank gibt es die Ausdrücke wie „hätte, wäre, könnte, …usw.“ […]

Al-Anon / Alateen – Hilfe für Angehörige

Al-Anon ist die einzige weltweite Organisation, die für Familien und Freunde von Alkoholikern ein Selbsthilfe-Programm anbietet, ganz gleich, ob nun der Alkoholiker selbst auch Hilfe sucht oder nicht, oder ob er überhaupt zugibt, ein Trinkproblem zu haben. Die Beteiligten erfahren Hilfe und Verständnis und geben diese weiter durch Austausch von Erfahrung, Kraft und Hoffnung. Die gleichen Probleme, die […]

Mein Leben mit Alateen

Ich bin ein 16-jähriges Mädchen und gehe bereits seit 4 Jahren zu Alateen. Als ich 10 Jahre alt war, kam ich in eine neue Klasse, in der ich keinen kannte. Dann habe ich mich einem Mädchen anvertraut und ihr erzählt, was mich stört. Ich habe ihr gesagt, dass es mich stört, wenn ich nach Hause komme […]

Unser gemeinsames Wohlergehen

Erste Tradition: Unser gemeinsames Wohlergehen sollte an erster Stelle stehen; persönlicher Fortschritt für möglichst viele hängt vom Einigsein ab. Unser? Wer gehört dazu? Jeder, der unter dem Alkoholismus eines nahestehenden Menschen leidet oder gelitten hat. „Gemeinsames Wohlergehen“?  Wie erreichen wir das?

Frühlingsanfang

Zum Frühlingsanfang fragt ein guter AA-Freund, den ich sehr schätze: “Warum verlässt eine Al-Anon-Angehörige ihren trinkenden Partner nicht? Das wäre doch meistens das Ende allen Übels und würde schneller zur Genesung der Alkoholkrankheit führen. Was kann ich meiner Bekannten sagen, die ein großes Problem mit ihrem Partner hat?” Daraufhin schrieb ich ihm Folgendes in einem […]

Woran erkenne ich reifes Verhalten ?

Mein Denken war immer, dass, sobald ich erwachsen bin, also ab 18 Jahren, ich reife Verhaltensweisen an den Tag lege. Weit gefehlt. Meinen Tiefpunkt im Zusammenleben mit einem Alkoholiker erreichte ich mit 40 Jahren, als mein Mann seinen Führerschein durch Alkohol verlor. Ich ging in mein erstes Meeting und dort hörte ich dann etwa nach […]

Nachlese zum Herbsttreffen in Kevelaer

Liebe Al-Anon Freunde, ich bin Simone, erwachsenes Kind eines Alkoholikers. Ich habe im Januar 2012 den Weg zu Al-Anon gefunden und durfte jetzt zum zweiten Mal beim Herbsttreffen dabei sein. Da mein Vater im Komitee mitwirkte, war auch ich in den Vorbereitungen mit eingebunden. Mittwochs habe ich mit meiner Mutter die Halle für das Eröffnungsmeeting […]

Besinnlichkeit

Es ist Mitte November, draußen grauer Himmel, es stürmt. Ich sitze noch im Nachthemd am Frühstückstisch, bin glücklich nicht mehr arbeiten zu müssen und erfreue mich am Kerzenschein. Auf der Terrasse stehen immer noch Töpfe mit Sommerblumen, nachts werden sie rein geholt. In meinem Herzen ist es nicht grau in grau, sondern kunterbunt. Bald ist […]

Bewahre Offenheit

Guten Morgen, ich bin Monika und eine Al-Anon. Ich habe in Al-Anon einen Weg beschritten, der für mich zwar einen Anfang, aber  keine Ende hat. Am Anfang meines Weges war ich von dem, was Offenheit für mich  heute ist, weit entfernt. Ich war ausgefüllt von einem Gemisch an Gefühlen, die sich zu einem Gebräu von […]

Die Alkoholiker trinken – was geschieht mit den Angehörigen?

Die Angehörigen erkennen oft nicht, dass ihre Partner krank sind und sie selbst dadurch auch krank werden. Durch das Verleugnen der Krankheit entsteht eine Wahrnehmungsverzerrung, so dass die Angehörigen sich fragen, ob sie sich das Problem nicht nur einbilden. Sie fühlen sich rundum unwohl und wissen nicht, warum.

Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.