Zurüruck zum Inhalt

Mich auf mich selbst konzentrieren

Abbildung: Mut zur Veränderung (Bestellnummer: 109)Manchmal ist es nicht so wichtig, was ich tue, sondern warum ich es tue. Wenn ich mich zum Beispiel dafür entscheide, offen auszusprechen was mich ärgert, werden meine Motive zu sprechen Einfluss darauf haben, was ich sage und wie ich es sage. Wenn ich spreche, weil ich denke, dass dies nun der richtige Zeitpunkt ist und weil ich das Bedürfnis habe, mich zu äußern, dann konzentriere ich mich auf mich selbst. Die Reaktionen des Ansprechpartners werden so weniger wichtig.

Wenn ich aber spreche, um Andere zu manipulieren oder zu ändern, wird die Reaktion der anderen zum Mittelpunkt meiner Aufmerksamkeit und zum Maßstab, nach dem ich die Ergebnisse bewerte.

Ich benutze vielleicht in beiden Situationen die gleichen Worte, aber wahrscheinlich fühle ich mich viel besser, wenn ich mich auf mich selbst konzentriere. Es liegt Ironie darin, dass auch die Ergebnisse meistens wesentlich günstiger zu sein scheinen, wenn ich auf diese Weise vorgehe.

Überlegung für Heute

Heute werde ich, anstatt nur nach den Ergebnissen zu schielen, darauf achten, so zu handeln, wie ich glaube, dass es für mich richtig ist.

„Selbst wenn ich wüsste, dass die Welt morgen in Stücke bräche, würde ich heute noch meinen Apfelbaum pflanzen.“

Martin Luther

Quelle: Mut zur Veränderung – 05. November – Seite 311

„Mut zur Veränderung“ ODAT II (Bestell-Nr. 109)
Al-Anon Familiengruppen – Zentrales Dienstbüro
www.al-anon.de

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*
Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.