Zurüruck zum Inhalt

Hoffnung für uns

Abbildung: Mut zur Veränderung (Bestellnummer: 109) Der Zweite Schritt handelt von dem, was möglich ist, und von der Hoffnung. Wenn wir diesen Schritt gehen, kommen wir zu dem Glauben, daß eine Macht – größer als wir selbst – uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben könnte. Es wird von uns erwartet, uns dafür zu öffnen, daß wir Hilfe bekommen können. Vielleicht gibt es eine Quelle der Kraft, die für uns das tun kann, wozu wir selbst bisher nicht fähig waren. Wir müssen nicht glauben, daß es geschehen wird, nur daß es geschehen könnte.

Dieses kleine bißchen Hoffnung, dieser Kratzer in der Rüstung der Verzweiflung, ist ausreichend, um zu zeigen, daß wir bereit sind, in Richtung Genesung zu gehen. Wenn wir einmal erkannt haben, daß Hilfe möglich ist, scheint es uns der Mühe wert zu sein, eine Beziehung zu einer Höheren Macht zu erforschen. Eine winzige Bereitschaft kann der erste Schritt auf dem Wege sein, auf dem Hoffnung und Glaube ein ständiger Teil unseres Lebens werden. In die Hände einer Höheren Macht gelegt, werden unsere seelische Gesundheit und Gelassenheit realistische Hoffnungen.

Überlegung für Heute

Unsere Literatur spricht von der Möglichkeit, Zufriedenheit und sogar Glück durch Genesung bei Al-Anon zu finden. Heute will ich den Zweiten Schritt auf diesem Wege gehen und mich für die Hoffnung öffnen.

„Indem wir innere Stärke finden, schauen wir über das Sichtbare hinaus und richten die Suche nach dem Sinn unseres Lebens auf das Unsichtbare.“

As We Understood

Quelle: Mut zur Veränderung – 4. Juni – Seite 156

„Mut zur Veränderung“ ODAT II (Bestell-Nr. 109)

Al-Anon Familiengruppen – Zentrales Dienstbüro
Emilienstraße 4 – D – 45128 Essen
Telefon: 0201 / 77 30 07 – www.al-anon.de

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*
Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.