Zurüruck zum Inhalt

Gelassenheit als Priorität

Foto, aufgeschichtete FelsenVor dem Start mit der Programmarbeit waren meine Prioritäten von der Familienkrankheit Alkoholismus und dem kürzlichen Tod meines Vaters geprägt. Nachdem ich meinen Vater durch Alkoholmissbrauch verloren hatte, war mein unmittelbares Ziel, meine Mutter, die ebenfalls Alkoholikerin war, vor dem gleichen Schicksal zu bewahren.

Meine Priorität war es – vor Schlaf, der Vernunft, meiner Familie, meiner Gesundheit – meine Mutter vom Trinken und damit vom Sterben abzuhalten.

Ich kam zu Al-Anon, weil meine Mutter sich weigerte, mit dem Trinken aufzuhören, wie sehr ich kämpfte, weinte und bettelte. Sie sagte mir, sie könne und wolle nicht aufhören, und schlug mir vor, mich damit abzufinden. Ich wusste nicht, wie ich darüber hinwegkommen sollte. Ich wusste nicht, wie ich einfach akzeptieren sollte, dass dies ihre Entscheidungen waren. Also fand ich ein Al-Anon Treffen und wurde bereit, zu lernen.

Seit sechs Jahren gehe ich jetzt zu den Meetings. Am Anfang verlief meine Genesung mal zügig, mal stockend. Aber mit der Zeit, mit Geduld und der Weisheit des Programms und der Al-Anon Mitglieder, begann ich zu verstehen, dass ich die Entscheidungen meiner Mutter nicht ändern konnte.

Ich begann zu erkennen, dass die tatsächliche Veränderung, die ich bedürfte, in mir selbst stattfand und es sich um eine geistige Veränderung handelt. Ich musste „Loslassen und Gott überlassen“ und meine Prioritäten neu setzen, indem ich meine Gelassenheit über alles stellte. Schnell erkannte ich, dass die Gelassenheit ein guter Gradmesser dafür war, ob ich versuchte, Lösungen zu erzwingen, andere zu kontrollieren oder meinen Willen durchzusetzen. Wenn ich meine Gelassenheit zu irgendeinem Zeitpunkt verlor, lag das wahrscheinlich daran, dass ich wieder einmal zu meinen alten Denkweisen zurückgekehrt war. Ich bildete mir ein, dass ich für die Handlungen anderer verantwortlich sei und dass ich sie ändern könnte, wenn ich mich nur genug anstrengte.

Heute steht meine Gelassenheit an erster Stelle. Was mir Gelassenheit gibt, ist meine Verbindung zu meiner Höheren Macht, meine Liebe zu meiner Familie und die Umsetzung meines Programms in allen Dingen. Das wahre Wunder meines Lebens ist die Tatsache, dass ich trotz des anhaltenden Alkoholkonsums meiner Mutter und dessen Folgen, mit denen ich jeden Tag umgehen muss, überhaupt Gelassenheit finden konnte. Das alles verdanke ich Al-Anon.

Von Diana M., Ontario

Übersetzung und Nachdruck mit freundlicher Genehmigung von The Forum, Ausgabe Dezember 2022, Al-Anon Family Group Headquarters Inc. , Virginia Beach, VA

Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.