Zurüruck zum Inhalt

Die Erlaubnis zu Erblühen

Foto DalienblüteZu meiner Anfangszeit in Al-Anon dachte ich noch, mein Hauptthema sei die damals gerade geschiedene Ehe mit einem Mann mit Alkoholproblemen. Mit Hilfe des Programms und den Meetings kam ich tatsächlich mit meiner Entwicklung zu einem besseren Leben ein Stück weiter.

Ich wusste, dass mein Vater auch ganz gerne trank, doch das Ausmaß und die Auswirkungen auf mein Leben entdeckte ich erst langsam. Ja, ich bin in einer Familie mit Alkoholproblemen aufgewachsen und meine Eltern ebenso. Auch die Generationen davor sind betroffen. Dies vom Kopf her zu „wissen“ ist eine Sache. Doch es für mich in der Tiefe anzunehmen, meine Geschichte zu betrachten, persönliche Inventur zu machen, die Vergangenheit loszulassen und heute ein glückliches Leben führen zu dürfen ist für mich harte tägliche Arbeit.

Meine Eltern sind nun alt und Themen wie Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit stehen an. Als einziges Kind ist es für mich extrem herausfordernd, erwachsen und in bester Selbstfürsorge immer wieder zu prüfen, ob und wie ich Unterstützung geben kann, ohne in meine alten selbstschädigenden Verhaltensweisen zurückzufallen.Gerade dieses Jahr lese ich passender Weise morgens unser Tagestextbuch „Hoffnung für heute“ mit dem Schwerpunkt „Aufgewachsen in alkoholkranker Familie“. Bereits im Januar habe ich schon so viel tröstendes darin gelesen. Ich bin berechtigt, wir alles sind es, ein friedvolles und glückliches Leben zu führen.

Welche Herausforderung, welche Veränderung auch immer ansteht, heute habe ich unsere Gemeinschaft, die Meetings und die Literatur. Das alles ermutigt mich jedes Mal aufs Neue, wie auch immer meine Lebensumstände sein mögen, „mich zur leuchtendsten und wohlriechendsten Pracht zu entwickeln, damit ich freudig meinen rechtmäßigen Platz im Strauss meiner Mitmenschen einnehmen kann“ (aus: „Hoffnung für heute“, S.17).

Leuchtende Grüße

Eine Angehörige

2 Kommentare

  1. Ingrid schrieb:

    Danke für diesen wertvollen Beitrag.
    Eine Angehörige

    Montag, 24. Januar 2022 um 12 | Permalink
  2. Silke schrieb:

    Ja, ich bin berechtigt trotz aller Widrigkeiten, die das Leben mir schon vor die Füße geworfen hat. Mein Leben ist schön und tue jeden Tag etwas dafür, dass ich noch ein bisschen mehr davon genießen kann.

    Mittwoch, 26. Januar 2022 um 20 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*
Wir benutzen Cookies, um die Benutzungsfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.