Zurüruck zum Inhalt

Warum gehe ich auch nach vielen Jahren Al-Anon noch ins Meeting?

Abbildung einer GeburtstagszahlDas werde ich manchmal von Freunden und Bekannten ( die nicht zu Al-Anon gehen) gefragt.
Als ich vor einigen Jahren zu Al-Anon kam, war ich am Ende: nach 26 Jahren Ehe mit einem Mann, dessen Trinken sich in all den Jahren kontinuierlich gesteigert hatte. Ich hatte viele Jahre versucht, ihn vom Trinken wegzubekommen, als er sich aber immer mehr von allen absonderte und nur seine Flasche im Blick hatte, mußte ich kapitulieren. Ich war mit meiner Kraft und meinem Lebensmut am Ende.
Durch einen Beitrag im Fernsehen wurde ich auf Al-Anon Aufmerksam, was dort erzählt wurde war, als wäre es aus meinem Leben. Ich wurde ermutigt ein Meeting zu besuchen und es auszuprobieren. Ich fand die Atmosphäre sehr freundlich und ruhig. Die Frauen die dort teilten, sahen alle so zuversichtlich aus und machten einen gelassenen Eindruck… ich wurde ermutigt wieder zu kommen und ich beschloss, 3x hinzugehen.

Bis dahin hatte ich alles mit mir allein ausgemacht, mich kaum anderen Menschen anvertraut und es war neu für mich, von mir und meinen Problemen zu sprechen. Aber immer wenn ich aus einem Meeting nach Hause kam, fühlte ich mich leichter als vorher und ich durfte lernen, dass ich nicht Schuld bin, wenn jemand trinkt. Die Erkenntnis, das ich selbst aus einer alkoholkranken Familie komme, kam mir nach einigen Meetingsbesuchen und erklärte mir meine Erinnerungen aus meiner Kindheit und Jugend.
Mein Vater hatte sich das Leben genommen und mein Ehemann ist an seiner Alkoholkrankheit gestorben. Ich war damals 45 Jahre (jung) und ich wurde mir ziemlich schnell klar, dass ich so nicht weiterleben möchte. Mit dem Buch „ Mut zur Veränderung“, dem Gelassenheitsspruch, den vielen Al-Anon Freunden, die mich in vielen Gesprächen unterstützt haben und mit den „Werkzeugen“ von Al-Anon ist es mir gelungen, mein Leben für mich positiv zu verändern und auch meine Einstellungen und Verhaltensweisen zu überdenken.

Für mich ist Al-Anon ein Lebensprogramm und ich bin den vielen Al-Anon und A.A. Freunden und meiner Höheren Macht unendlich dankbar, dass es sie gibt.
Eine dankbare Al-Anon

Ein Kommentar

  1. Silke schrieb:

    Vor zwei Wochen stellte mir meine Schwester die gleiche Frage und ich konnte es ihr nicht erklären. Für mich ist klar, dass das nicht ohne den Kontakt zu Al-Anon geht. Anziehung statt Anpreisung, schaut sie tatsächlich auf den Unterschied im Umgang mit unseren jeweiligen Partnern, liegt die Antwort klar vor ihr. Dass sie das nicht will, ändert auch keine Erklärung, warum ich immer noch zu Al-Anon gehe. Meine Antwort ist immer die gleiche: Damit es mir weiterhin gut geht.

    Montag, 4. Dezember 2017 um 15 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*