Zurüruck zum Inhalt

Tag Archiv: Lebensprogramm

Ich fand einen Weg zu mir selbst zurück

Mein Name ist Ingo, ich bin Angehöriger. Für mich gab es mehrere Gründe wiederzukommen. Der erste und wichtigste war, dass ich in meiner damaligen Situation einfach nichts mehr falsch machen konnte. Alles war richtiger, als so weiterzuleben wie bisher. Auch, wenn mir das Vokabular der älteren Gruppenmitglieder anfangs fast unverständlich war, so habe ich doch […]

Mit meiner Geduld ist das halt so eine Sache

Mein Name ist Eva und ich bin Angehörige, mein Weg zu Al-Anon war lang und beschwerlich und ging durch eine schreckliche Nass-Phase meines Mannes, während dessen ich auch leider fünf Schwangerschaftsabgänge hatte. Um damit fertig zu werden, hatte ich mich in eine Therapie begeben, die aber nicht besonders erfolgreich war. Innerhalb der Therapie habe ich […]

Wie geht es mir mit Al-Anon?

Es ist unglaublich, wie sich mein Leben durch Al-Anon verändern konnte! Ich kam als verzweifelte, hoffnungslose und hilflose Frau zu Al-Anon. Mein Mann war Dauertrinker. Weil er dann endlich bereit war mit mir in eine (professionelle) Beratung zu gehen, zog ich den schon gestellten Scheidungsantrag zurück. Er war fast immer alkoholisiert, während unsere 4 Kinder […]

Was brachte mich zu Al-Anon

Erinnerungen ausgelöst durch Fragen in unserem Buch „Wege zur Genesung“. Was brachte mich zu Al-Anon? Was hoffte ich zu diesem Zeitpunkt zu erreichen? Wie haben sich meine Erwartungen geändert? Ich stand im Flur, mein Partner kam von der Arbeit heim und ich gab ihm einen Willkommenskuss. War es das tatsächlich? Nein, bei diesem Kuss atmete […]

Mein Leben heil werden lassen

Ich bin die Frau eines Alkoholikers, den ich sehr liebe. Durch ihn bin ich vor sieben Monaten zu Al-Anon gekommen. Nachdem mein Mann über viele Jahre hinweg sehr krank war und ich, wie ich inzwischen gelernt habe, mich viel zu sehr um ihn gesorgt habe, gestand er mir, dass er Alkoholiker ist und nicht mehr […]

Aus dem Tagebuch einer Angehörigen – Epilog

Als ich im Jahr 1997 von einem Intergruppen-Arbeitsmeeting in Essen zurückkam, teilte ich meiner Familie mit, dass ich in 1998 zum ersten Al-Anon-Welttreffen nach Salt Lake City fahren werde. Die erste Reaktion meines Ex war „Woher willst du das Geld nehmen?“ Ich konnte ganz gelassen sagen: „Wenn meine Höhere Macht entschieden hat, dass ich mit […]

Lange Zeit habe ich nur zugehört

Beinahe 14 Jahre sind seit meinem ersten Al-Anon Meeting vergangen. Warum kam ich ein zweites Mal wieder und dann die vielen anderen Male? Ich bin so am Ende gewesen. So verzweifelt habe ich nach Hilfe gesucht, nach etwas, was mich aus diesem Irrsinn herauszieht. Und dann diese deutliche Aufforderung am Telefon: „Tu etwas für dich. […]

Einander trösten und zuhören

In erster Linie und an erster Stelle will ich danke sagen, danke, dass ihr alle eure Erfahrung, Kraft und Hoffnung mit mir teilt. Ich habe von Al-Anon durch einen Bericht in der Betriebszeitung meines damaligen Arbeitgebers erfahren. Gut zu wissen, dass nicht nur die Alkoholkrankheit, sondern auch die Not der Angehörigen Beachtung findet und nach […]

meine Gedanken zum Vierten bis Sechsten Schritt

Herbsttreffen 2015 in Walsum Beim Eröffnungsmeeting der A.A. Veranstaltung mit Al-Anon Beteiligung durfte ich als Sprecherin über meine Erfahrungen mit Al-Anon sprechen. Mein Beitrag hat mir ungeahnte Rückmeldungen eingebracht. Das erste Mal konnte ich mich öffentlich zeigen und war überrascht, dass ich in der Lage bin Menschen (A.A. und Al-Anon) zu berühren. Vielleicht können meine […]

Mein erstes Mal

Es ist eine ganze Zeit her, dass ich mein erstes Al-Anon Meeting besuchte, und doch erscheint es mir, als wäre es gestern gewesen, wenn ich daran denke. In der Zeit davor ging es mir immer schlechter und dennoch versuchte ich immer noch, das zu tun, was ich immer getan hatte, wenn es mir schlecht ging […]