Zurüruck zum Inhalt

Tag Archiv: Gemeinschaft

Ich bin eine Angehörige

Ich bin erst in eine Al-Anon Gruppe gegangen, als ich nicht mehr weiter wusste. Ich war verzweifelt, fühlte mich hilflos und war hoffnungslos. Meine Kräfte waren am Ende. Eine schwere chronische Krankheit nahm mir die Luft zum Atmen. Wie konnte es nur weitergehen mit unserer Familie, in der doch auch die Kinder litten? Konnte ich mich […]

Weg der Genesung

Warum gehe ich immer noch zu Al-Anon? Ein Ereignis der letzten Tage hat mir gezeigt, was mir in meinem Leben wichtig geworden ist. Klarheit und Aufrichtigkeit auch in kleinen Angelegenheiten. Meine Schwester schenkte mir einen selbstgemachten Kuchen mit dem Hinweis: „Ach ja, da ist Rumaroma drin, aber das musst du daheim nicht erzählen. Sind nur […]

Ehrlichkeit und Betroffenheit

In erster Linie und an erster Stelle will ich danke sagen, danke, dass ihr alle eure Erfahrung, Kraft und Hoffnung mit mir teilt. Ich habe von Al-Anon durch einen Bericht in der Betriebszeitung meines damaligen Arbeitgebers erfahren. Gut zu wissen, dass nicht nur die Alkoholkrankheit, sondern auch die Not der Angehörigen Beachtung findet und nach […]

Ich fand einen Weg zu mir selbst zurück

Mein Name ist Ingo, ich bin Angehöriger. Für mich gab es mehrere Gründe wiederzukommen. Der erste und wichtigste war, dass ich in meiner damaligen Situation einfach nichts mehr falsch machen konnte. Alles war richtiger, als so weiterzuleben wie bisher. Auch, wenn mir das Vokabular der älteren Gruppenmitglieder anfangs fast unverständlich war, so habe ich doch […]

Was brachte mich zu Al-Anon

Erinnerungen ausgelöst durch Fragen in unserem Buch „Wege zur Genesung“. Was brachte mich zu Al-Anon? Was hoffte ich zu diesem Zeitpunkt zu erreichen? Wie haben sich meine Erwartungen geändert? Ich stand im Flur, mein Partner kam von der Arbeit heim und ich gab ihm einen Willkommenskuss. War es das tatsächlich? Nein, bei diesem Kuss atmete […]

Mein Leben heil werden lassen

Ich bin die Frau eines Alkoholikers, den ich sehr liebe. Durch ihn bin ich vor sieben Monaten zu Al-Anon gekommen. Nachdem mein Mann über viele Jahre hinweg sehr krank war und ich, wie ich inzwischen gelernt habe, mich viel zu sehr um ihn gesorgt habe, gestand er mir, dass er Alkoholiker ist und nicht mehr […]

Die Gruppe ist mein Anker

Ich habe mir vor einigen Monaten – als ich zum ersten Mal zu Al-Anon gekommen bin – ein Versprechen gegeben: Ich habe mir geschworen, dass ich es nie wieder zulassen werde, so einsam zu sein, wie ich es bis dahin die meiste Zeit meines Lebens gewesen war. Ich komme aus einer alkoholkranken Familie. Schon in […]

Mein Dritter Schritt im Al-Anon Programm

Al-Anon richtet sich nach dem gleichen Programm wie die Anonymen Alkoholiker. Es ist darin öfter die Rede von Gott. Mich wunderte das anfangs. Aber ich hatte zu der Zeit noch nicht mitbekommen, dass von Gott, – wie wir ihn verstehen -, gesprochen wird. Jeder kann sich selbst darunter etwas anderes vorstellen – es ist nicht […]

Aus dem Tagebuch einer Angehörigen – Epilog

Als ich im Jahr 1997 von einem Intergruppen-Arbeitsmeeting in Essen zurückkam, teilte ich meiner Familie mit, dass ich in 1998 zum ersten Al-Anon-Welttreffen nach Salt Lake City fahren werde. Die erste Reaktion meines Ex war „Woher willst du das Geld nehmen?“ Ich konnte ganz gelassen sagen: „Wenn meine Höhere Macht entschieden hat, dass ich mit […]

Ehrlichkeit und Betroffenheit

Will ich erzählen, warum ich wiederkam, muss ich zuerst berichten, wie ich zu Al-Anon kam: Ich ging das erste Mal zu Al-Anon weil ich Ratschläge und Hilfestellung haben wollte als Angehörige eines Alkoholikers. Mein Mann trank schon seit seiner Jugend. Ich hatte geglaubt, dass eine glückliche Ehe ihn sicherlich heilen würde. Im Rheinland, wo wir […]