Zurüruck zum Inhalt

Tag Archiv: Familienkrankheit

Uns auf uns selbst konzentrieren

Tagesspruch aus konferenzgeprüfter Al-Anon-Literatur: „Mut zur Veränderung“

Auf eigenen Beinen stehen

Heute las ich bei meiner Morgenmeditation in unserem Buch „Entdecke Deine Möglichkeiten“ den Satz: Wir waren eine Krankheit mit vier Beinen. Das war eine Beschreibung der Familienkrankheit, die ich so noch nie gesehen hatte. Klar, ich war immer das Stützrad für meinen trinkenden Mann. Alle alltäglichen Aufgaben wurden langsam zu meinen. Ich ging zwar nicht […]

Meine Gottbox

Manchmal, wenn die Geister der Vergangenheit und Gegenwart meinen Kopf bevölkern, helfen weder ein Al-Anon Spruch noch ein Gebet. Das Lesen in unserer Literatur fällt mir schwer und wen kann ich schon mitten in der Nacht anrufen? Ich habe ein wunderbares Mittel um mich von den überflüssigen und fruchtlosen Grübeleien zu befreien. Meine Gottbox. Wie […]

Ausstieg aus dem Gedankenkarussell

Das Zusammenleben mit dem trinkenden Alkoholiker hatte mich von einer gut sortieren Frau zu einem Menschen gemacht, der wirr durch den Tag lief und abends erschöpft ins Bett fiel mit dem Gedanken und Gefühl, mal wieder nichts geschafft zu haben. Unsortiert in den Alltag sah bei mir häufig so aus: Die Wäsche in den Keller […]

Alkoholismus eine Familienkrankheit

Als ich in den ersten Meetings bei Al-Anon hörte, dass Alkoholismus eine Familienkrankheit ist, war ich wie vom Blitz getroffen und gleichzeitig erleichtert. Ich habe verstanden, dass meine gescheiterten Beziehungen, meine Arbeitsabbrüche und meine Ängste vor Menschen einen Zusammenhang hatten. Einerseits fühlte ich mich gefangen in Verstrickungen und damit „fremdbestimmt“. Andererseits fühlte ich mich nicht […]

50 Jahre Al-Anon Gruppen in Deutschland

Vor 50 Jahren wurde Al-Anon in Deutschland gegründet. Die amerikanischen Soldaten brachten nach dem Zweiten Weltkrieg nicht nur die Ideen der Anonymen Alkoholiker nach Deutschland, sondern auch die Hilfe für Familien und Freunde von Alkoholikern. In den USA wurde Al-Anon bereits im Jahr 1951 von Lois W., der Ehefrau eines Mitbegründers der Anonymen Alkoholiker gegründet. […]

Meine Kinder haben nichts mitbekommen

Das diesjährige „Michel-Meeting“  am 25.03.2017 ist die Al-Anon Jubiläumsveranstaltung in Hamburg. Der Fachvortrag von NACOA Berlin, der Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.V. vertieft das Thema:“Wenn Eltern süchtig sind, leiden die Kinder“. Ebenfalls berichten Angehörige von Al-Anon und ein Mitglied von A.A. wie ihnen Selbsthilfegruppen bei der Verbesserung ihrer Lebensumstände geholfen haben. Außerdem wird es […]

Mit meiner Geduld ist das halt so eine Sache

Mein Name ist Eva und ich bin Angehörige, mein Weg zu Al-Anon war lang und beschwerlich und ging durch eine schreckliche Nass-Phase meines Mannes, während dessen ich auch leider fünf Schwangerschaftsabgänge hatte. Um damit fertig zu werden, hatte ich mich in eine Therapie begeben, die aber nicht besonders erfolgreich war. Innerhalb der Therapie habe ich […]

Wie geht es mir mit Al-Anon?

Es ist unglaublich, wie sich mein Leben durch Al-Anon verändern konnte! Ich kam als verzweifelte, hoffnungslose und hilflose Frau zu Al-Anon. Mein Mann war Dauertrinker. Weil er dann endlich bereit war mit mir in eine (professionelle) Beratung zu gehen, zog ich den schon gestellten Scheidungsantrag zurück. Er war fast immer alkoholisiert, während unsere 4 Kinder […]

Aus der Isolation meiner Scham

Mein Name ist Otmar und ich fühle mich seit langem in Al-Anon wohl. Wohl fühlte ich mich im täglichem Erleben mit der trinkenden Ehefrau schon lange nicht mehr. Wie es begann, wurde mir nie bewusst, auch heute könnte ich keine Antwort finden. Was ich wirklich weiß ist, dass Alkoholismus eine Krankheit ist und wie Krebs […]