Zurüruck zum Inhalt

Nur für heute

Samstagabend und Pfingstsonntagabend gegen 22:00 Uhr an der Nordsee, ich sitze in einem Strandkorb und sehe die Sonne im Meer untergehen.

Es ist eine ganz eigenartige Stimmung am Strand, meine Füße werden langsam kalt, aber es fällt mir trotz Kälte nicht schwer, die Zeit abzuwarten, bis die Sonne wirklich vollständig ins Meer eingetaucht ist. Außer mir sind auch noch andere, mir unbekannte  Menschen dort, die genau wie ich, still verharren und die untergehende Sonne beobachten. Auch nach dem Sonnenuntergang kann ich mich nur langsam lösen, an liebsten würde ich bis zur völligen Dunkelheit bleiben, bis ich das Meer gar nicht mehr sehen kann.

Zum Glück mag meine Familie das Meer auch und so machten wir über Pfingsten mal wieder einen Kurztripp dorthin. An den Tagen haben wir mehreres unternommen, so dass wir abends richtig müde in unserem Quartier ankamen. Meine Familie war zufrieden, aber ich wollte so gerne noch den Sonnenuntergang am Meer sehen.

Und das ist das Tolle, was ich bei Al-Anon gelernt habe: Meine Bedürfnisse und Wünsche zu sehen, sie anzunehmen und dann zu entscheiden, wie ich damit umgehe. Und zu wissen, dass meine Umwelt NICHT dafür zuständig ist, MEINE Bedürfnisse zu erfüllen.

Und so habe ich über Pfingsten entschieden, trotz Müdigkeit nochmal zum Strand zu gehen und noch etwas „Meer“ zu tanken. Auch ohne meine Familie, aber auch ohne jeglichen Groll. Ich habe es nicht bereut ! Ich habe ganz viel Kraft mitnehmen können und dieser Sonnenuntergang hat mich gedanklich die ganze letzte, anstrengende Woche begleitet. Überall sehe ich wieder dieses Bild und fühle diese friedliche, verbindende  Stimmung mit den mir fremden Menschen.

Nur für Heute“ ist ein sehr nachdenkenswerter Text von einer unserer Literatur-Karten, der uns auffordert, einmal etwas „Nur für Heute“ auszuprobieren. Manchmal kann ich diese Vorschläge akzeptieren, manchmal aber auch nicht. Aber das macht nichts. Ich werde zum Beispiel aufgefordert, „nur für heute“ auch mal den Tag so zu genießen, wie er sich mir anbietet. Klingt ganz leicht, fällt mir aber oft sehr schwer oder ist manchmal unmöglich.

So hätte ich es früher ganz bestimmt nicht geschafft, mich von meiner Familie zu lösen und alleine loszulaufen NUR weil ICH nachgucken will, wie die Sonne an dem Abend untergeht. Ich hätte diesen Wunsch von mir entweder kleingeredet oder wenn das nicht geklappt hätte, dann wäre ich wohl enttäuscht gewesen, dass meine Familie dieses Bedürfnis nicht mit mir teilt oder mir meinen Wunsch nicht mehr erfüllen möchte. Egal wie, letztendlich wäre ich wahrscheinlich frustriert und/oder traurig gewesen. Was für eine Unterschied zu jetzt !

Wohlgemerkt, manchmal muss ich mich einigen, manchmal können meine Bedürfnisse nicht erfüllt werden, aber vielleicht das ja auch „nur für heute“ so und beim nächsten Mal ist es auch wieder anders. Nur für Heute hilft mir mehr im JETZT zu leben, und hilft mir überhaupt mehr zu leben, die Vergangenheit hinter mir zu lassen und mir die Zukunft als positive Vision vorzustellen.

 

Der Text „Nur für Heute“ ist ein Bestandteil der „Programmfaltkarte“  (Bestell-Nr. 602 )
Al-Anon Familiengruppen- Zentrales Dienstbüro
Emilienstraße 4 – D – 45128 Essen
Tel. : 0201 / 77 30 07 –  www.al-anon.de