Zurüruck zum Inhalt

Liebst Du einen Alkoholiker ?

Abbildung Broschüre #213Das ist eine Broschüre von Al-Anon, die mich vom Titel sehr angesprochen hat und gleichzeitig, ohne dass ich es damals wusste, darlegte, wie krank ich( mit geworden?)  war.

Denn genau, was der Titel sagte, das war mein Problem: Ich liebte einen Alkoholiker.

Andere Leute hätten gesagt: “ Hilfe, mein Mann ist Alkoholiker“.

Aber ich war schon so mit krank geworden (oder bereits vorher), dass ich alles auf mich bezog. Und ob das damals (noch) Liebe war ??

Ich weiss es nicht, jedenfalls dachte ich, ich könnte nicht ohne ihn leben.

Ohnehin hatte ich Probleme mit mir, mir Gutes zu erlauben. Für andere konnte ich vieles durchboxen, aber für mich nicht.

So hatte es man mir einmal beigebracht: Liebe deinen Nächsten !

Erst später erinnerte ich mich an den zweiten Teil des Bibelzitats :                ….. wie dich selbst !

Ich bin dann nach einiger Zeit, in der ich mir mit dem Trinkens meines Mannes sehr viel vormachte, zu Al-Anon gekommen.

Dort war es eine Befreiung für mich zu erfahren, dass ich mich um mich selbst kümmern durfte, ja sogar sollte .

Damals habe ich angefangen zu lernen im „Heute“ zu leben und habe ein wundervolles Lebensprogramm gefunden.

Dort saßen auch Leute, deren Ehepartner irgendwann trocken werden konnten, und das machte mir Hoffnung.

Und auch wir haben viel Glück gehabt,  auch mein Mann konnte irgendwann trocken werden.

Ich gehe trotzdem weiter zu Al-Anon, dort treffe ich Leute, die -wie ich- mit diesem Lebensprogramm, den 12 Schritten leben, und wir tauschen uns in unseren Meetings darüber aus.

Ich lerne dort auch noch heute, besser auf mich selber zu achten und dass ich ein wertvoller Mensch bin.

Und wie auch ich damals dort Freunde antraf, die mir von ihren Erfahrungen des Lebens mit einem Alkoholiker berichteten, so teile auch  ich heute meine Erfahrungen mit anderen.

Damals lernte ich :

  • Alkoholismus ist eine Krankheit.
  • In Liebe loszulassen
  • Solange ein Alkoholiker noch lebt, gibt es Hoffnung.
  • Das Wichtigste zuerst
  • Denke

Das alles habe ich  Al-Anon zu verdanken und den Alkoholiker, den liebe ich noch immer  !

Bezug der Broschüre „Liebst du einen Alkoholiker“ (Bestell-Nr. 213 )
Al-Anon Familiengruppen- Zentrales Dienstbüro
Emilienstraße 4 – D – 45128 Essen
Tel. : 0201 / 77 30 07 – Fax. : 0201 / 77 30 08   
www.al-anon.de

4 Kommentare

  1. Othmar schrieb:

    Ich kenne das Problem auch aus meinem näheren Bekanntenkreis, ein Alkoholproblem ist wirklich eine heftige Sache. Hier gibts ein paar gute Tipps dazu: http://forum-alkoholiker.de/gesundheitstipps

    Freitag, 7. Mai 2010 um 02 | Permalink
  2. Jutta Al-Anon schrieb:

    Wir in Al-Anon sind Angehörige und Freunde von Alkoholikern und haben in den meißten Fällen selber kein Alkoholproblem.

    Mittwoch, 21. Juli 2010 um 09 | Permalink
  3. Ulrike schrieb:

    Ich war in meiner vermeintlichen Liebe zu meinem Mann so krankhaft gefangen, dass ich erst lange nach der Trennung entdekct habe, dass es schon lange keine Liebe mehr war sondern nur noch Abhängigkeit. Mein krankes Gehirn konnte das nicht mehr unterscheiden.

    Mittwoch, 21. Juli 2010 um 11 | Permalink
  4. Jutta Al-Anon schrieb:

    Zu Anfang in Al-Anon habe ich gefragt, ob ich bei meinem Mann bleiben oder besser gehen soll. Als Antwort bekam ich: „Beides kann richtig sein. Was in deinem Fall das Richtige ist, kannst du nur selber in den Meetings herausfinden!“
    Ich finde es nur unheimlich wichtig, etwa für sich selbst zu tun. Das konnte ich, das geht aber nicht in allen Beziehungen. Nur du kannst beurteilen, ob du die richtige Entscheidung getroffen hast, niemand anders sonst kann das! Beide Entscheidungen sind OK !

    Freitag, 30. Juli 2010 um 18 | Permalink