Zurüruck zum Inhalt

(K)ein Alkoholproblem bei Angehörigen und Freunden?

Abbildung einer GeburtstagszahlAls ich Al-Anon kennenlernte, war ich der Meinung, dass ich kein Alkoholproblem in der Familie oder bei mir wichtigen Freunden hatte.
Aber die Al-Anon Mitglieder erzählten, dass sie krank sind! Nicht, weil sie Alkoholiker sind, nein, weil sie eine ungesunde Art und Weise des Lebens praktizierten, z.B. der Kontrolle, der Überforderung, der Kommunikation usw. Für sie stellt der Besuch von Al-Anon Gruppen Erfahrung, Hoffnung und Gesundung (Genesung) dar.
Damit war bei mir das Interesse geweckt. Denn die vielen Weisheiten und wohltuenden Verhaltensweisen von diesen Menschen faszinierten mich. Wie schafften sie es, trotz dieses unruhigen Umfelds, so viel Gelassenheit und Liebe auszustrahlen?
Ich wollte auch! Aber ich hatte doch kein Alkoholproblem in der Familie oder im Freundeskreis? Ich landet mit viel Glück in Al-Anon Familienmeetings. Dort hatte ich die Möglichkeit, ganz in Ruhe zu zuhören, wie die „Kranken“ es schafften, ihrem Leben trotzdem etwas Positives abzugewinnen, voller Hoffnung die persönliche Genesung voranzutreiben.
Die Überraschung war für mich vollkommen! Denn in dieser Atmosphäre liefen bei mir so viele Filme der Vergangenheit und der Gegenwart ab. Themen,worüber ich sonst höchstens in einer Therapie geredet hatte, sprach ich hier bei „Wildfremden“ an. Und mit der Zeit erkannte ich, dass hier auch mein Leidensdruck ein Zuhause gefunden hatte. Vieles an Druck ließ ich hier! Ich veränderte mich!
Ach ja! Ich erkannte auch, dass es nicht wesentlich ist, ob ich schon von einem Alkoholproblem in meinem Umkreis weiß. Entscheidend ist, dass ich gut für mich sorge. Hier habe ich eine Heimat (Wahl-Familie?) gefunden, welche mir immer zur Verfügung steht, so dass meine Veränderung zu mehr (innerer) Ruhe und Gelassenheit unumkehrbar ist.

Norbert

PS: Habe oder hatte ich nun ein Alkoholproblem in der Familie oder bei Freunden? Eins ist zuwenig! Mein Bruder, die Ex-Ehefrau, mein Vater, ein Freund,… Was für eine Kraft hat diese Krankheit, dass ich das alles verdrängen konnte!

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*