Zurüruck zum Inhalt

Frühling ist ein anderes Wort für Neubeginn

Jetzt endlich beginnt der Frühling und ich freue mich sehr. Nach der kalten und dunklen Winterzeit strecken hier die ersten Krokusse ihre Blüten aus dem Boden. Ich habe keine Ahnung, ob der Frühling schön wird, geschweige wie der Sommer wird. Verregnet oder für mich zu heiß, wie im letzten Jahr. Aber ICH FREUE MICH, obwohl es ungewiss ist !!

Das ist vielleicht der einzige Zusammenhang, wo ich mich NICHT wie eine Angehörige eines Alkoholikers verhalte ! Denn ansonsten habe ich immer Angst vor jeder Änderung. Was diese nur bringen wird? Weil ich immer Angst vor Neuerungen habe, bedeutet das, dass ich immer davon ausgehe, dass die Änderung Schlechtes bringt. Das erlebte ich früher, dass Änderungen so oft Verschlimmerungen mit sich gebracht haben ! Alkoholismus ist eine Krankheit, die sich im Laufe der Jahre immer verschlimmert !

Alle Menschen in der Umgebung eines Alkoholikers oder einer Alkoholikerin werden von dieser Krankheit mitbetroffen, sie werden mit krank oder sie waren es schon vorher. Ich kann das für mich bestätigen. Ich bin schon immer so ängstlich gewesen.

Aber ich habe ja zum Glück Al-Anon gefunden. Hier habe ich gelernt, mit dieser Angst besser umzugehen. Ich kann die Angst selber nicht beeinflussen, aber damit anders umgehen lernen. Und ich habe es doch auch tatsächlich schon in mindestes 50% der Fälle erlebt, dass mir Änderungen Positives gebracht haben. Denn das ist eigentlich normal, dass Änderungen mal Positives und natürlich auch Negatives bringen können. Die Chance ist mindestens 50%.

Ich bin heute davon überzeugt, dass die Chance bei mir sogar noch höher ist, denn wenn ich es schaffe etwas Negatives anzunehmen, ist bei mir schon öfters Positives daraus entstanden. Es hing immer mit meiner Einstellung zusammen und der Fähigkeit, das Gute in der Änderung zu sehen.  Das alles habe ich im Al-Anon-Lebensprogramm gelernt.

Leider bin ich noch nicht so weit (vielleicht werde ich das nie sein), Änderungen herbeizuwünschen, nach dem Motte: „Kommt her ihr Änderungen, ich werde von euch schon profitieren!“ Eine unmögliche Vorstellung für mich !
Aber in diesen Tagen ist es mir gerade bewusst geworden, dass ich gerne allen Änderungen so aufgeschlossen gegenüber sein möchte, wie ich dem Neubeginn des Jahres und dem Neubeginn der Vegetation freudig entgegensehe.

Wie geht es euch mit Änderungen und mit Neubeginn?

3 Kommentare

  1. Ange schrieb:

    FRÜHLING, da fällt mir gleich „sich zeigen“ ein. Im Frühling sitzen viele Menschen in Berlin in den Straßencafes und genießen die Sonne.
    Bei Al-Anon habe ich wahrgenommen, was es heißt: sich zeigen! In der Selbsthilfegruppe konnte ich lernen über mich zu sprechen und so zu sein wie ich bin.
    Mit alkoholkranken Menschen in einer Familie zu leben heiß auch, seine Sorgen zu verbergen und die Wirklichkeit zu verdränden. Ich bin oft in ein Cafe gegangen um aus dieser kranken Familie zu fliehen, Dank Al-Anon gehe ich heute in ein Cafe um die Frühlingssonne zu genießen.

    sonnige Grüße

    Ange

    Dienstag, 5. April 2011 um 18 | Permalink
  2. Rosemarie schrieb:

    Für mich ist Erfahrung, Kraft und HOFFNUNG ZU TEILEN – wie Frühling. Der Frühling bringt jedes Jahr neues Leben, neue Hoffnung, dank Al-Anon Hoffnung auf ein besseres Leben! Ja, und das bessere Leben habe ich dank Al-Anon lernen dürfen!

    Dienstag, 5. April 2011 um 21 | Permalink
  3. Waltraud schrieb:

    Seit einigen Jahren erlebe ich jeden neuen Frühling sinnbildlich für meine Veränderungen seit ich Al-Anon besuche. Als gefühlsmäßige Scheintote erblühte ich zu neuem Leben Dank an alle Al-Anon Freunde, die mit mir Erfahrung, Kraft und Hoffnung teilten. Wichtig ist für mich, dass ich BEREIT bleibe, meine Sichtweisen verändern zu wollen. Dies übe ich in jedem Meeting.

    Mittwoch, 13. April 2011 um 19 | Permalink