Zurüruck zum Inhalt

Eile mit Weile !

SchneckeGenesung von einer so tückischen Krankheit, wie der Familienkrankheit Alkoholismus, das kann dauern.

Etwas, was so lange wachsen durfte, und noch dazu in meinen jungen empfänglichen Jahren.

Wie komme ich bloß darauf, dass ich auch hier wieder perfekt sein muss?

Ich muss mir keinen Stress machen, ich muss lernen, lieben, lachen und loslassen.

Ich muss auch kleine Fortschritte sehen, ich muss ins Meeting gehen, ich muss Literatur lesen, ich muss die Schritte bearbeiten, ich muss die Traditionen leben, ich muss einen Dienst machen, ich muss garnix, ich ‚darf‘ in einem mir selbst bestimmten Tempo wachsen.

Diesen Muss-Anzug, meine Perfektion, kann ich vorne an der Meeting-Tür ablegen!

Ich darf  „Nur für Heute“  nur diesen einzigen Tag durchleben, manchmal tut es mir gut, erstmal nur diese eine Stunde, und wenn es mir wieder einmal besonders schlecht geht, kann ich manchmal ganz bewusst nur diesen einzigen Atemzug tun.

Ganz bewusst, in der festen Gewissheit, meine Höhere Macht sorgt für mich.

Mein Plan vom Leben, wird immer nur Theorie sein, meine Höhere Macht hat Möglichkeiten, die ich mit noch soviel weltlicher Gabe niemals überragen werde!

Irmgard

 

2 Kommentare

  1. christine schrieb:

    Hallo Irmgard, du hast vollkommen recht. Schritt für Schritt, hinfallen aufstehen und im eigenen Tempo in das schöne Leben finden.
    Alles Gute Christine

    Sonntag, 3. August 2014 um 12 | Permalink
  2. Rainer schrieb:

    Hallo liebe Irmgard,
    wie schön sich das liest, endlich nicht mehr nur über Leistung…Leistung und noch mehr Leistung gut zu sein.
    Das war damals, als Überlebensstrategie.
    Heute geht es nach meinem Tempo, nach meinem Einsatz, so weit, wie ich bereit bin ihn zu leisten.
    Liebe Grüße, Rainer

    Montag, 11. August 2014 um 21 | Permalink