Zurüruck zum Inhalt

Archiv Kategorien: Al-Anon

50 Jahre Al-Anon Gruppen in Deutschland

Vor 50 Jahren wurde Al-Anon in Deutschland gegründet. Die amerikanischen Soldaten brachten nach dem Zweiten Weltkrieg nicht nur die Ideen der Anonymen Alkoholiker nach Deutschland, sondern auch die Hilfe für Familien und Freunde von Alkoholikern. In den USA wurde Al-Anon bereits im Jahr 1951 von Lois W., der Ehefrau eines Mitbegründers der Anonymen Alkoholiker gegründet. […]

Ehrlichkeit und Betroffenheit

In erster Linie und an erster Stelle will ich danke sagen, danke, dass ihr alle eure Erfahrung, Kraft und Hoffnung mit mir teilt. Ich habe von Al-Anon durch einen Bericht in der Betriebszeitung meines damaligen Arbeitgebers erfahren. Gut zu wissen, dass nicht nur die Alkoholkrankheit, sondern auch die Not der Angehörigen Beachtung findet und nach […]

Ich fand einen Weg zu mir selbst zurück

Mein Name ist Ingo, ich bin Angehöriger. Für mich gab es mehrere Gründe wiederzukommen. Der erste und wichtigste war, dass ich in meiner damaligen Situation einfach nichts mehr falsch machen konnte. Alles war richtiger, als so weiterzuleben wie bisher. Auch, wenn mir das Vokabular der älteren Gruppenmitglieder anfangs fast unverständlich war, so habe ich doch […]

Meine Kinder haben nichts mitbekommen

Das diesjährige „Michel-Meeting“  am 25.03.2017 ist die Al-Anon Jubiläumsveranstaltung in Hamburg. Der Fachvortrag von NACOA Berlin, der Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.V. vertieft das Thema:“Wenn Eltern süchtig sind, leiden die Kinder“. Ebenfalls berichten Angehörige von Al-Anon und ein Mitglied von A.A. wie ihnen Selbsthilfegruppen bei der Verbesserung ihrer Lebensumstände geholfen haben. Außerdem wird es […]

Mit meiner Geduld ist das halt so eine Sache

Mein Name ist Eva und ich bin Angehörige, mein Weg zu Al-Anon war lang und beschwerlich und ging durch eine schreckliche Nass-Phase meines Mannes, während dessen ich auch leider fünf Schwangerschaftsabgänge hatte. Um damit fertig zu werden, hatte ich mich in eine Therapie begeben, die aber nicht besonders erfolgreich war. Innerhalb der Therapie habe ich […]

So hat Al-Anon bei mir gewirkt

Ich war verzweifelt – ich konnte meinen Alltag nicht mehr bewältigen. Ich nahm jeden Strohhalm, ich wusste ein Arzt konnte mir nicht helfen. Da war jemand von A.A., der sagte zu mir – ich kann dir auch nicht helfen – aber Al-Anon kann es. Mein Strohhalm. Ganz alleine ging ich in mein erstes Meeting. An […]

Heute habe ich eine Rettungstasche

Fast meine ganzen ersten zwei Jahre bei Al-Anon bin ich einfach immer wieder hin, einfach, weil es mir irgendwie gut tat. Die Gruppe, die Struktur, die Klarheit, die Verlässlichkeit, die Texte, die Erzählungen… all das zog mich an. Ich ging relativ regelmäßig zu den Meetings und hatte doch in mir Zweifel, ob ich je es […]

Wie geht es mir mit Al-Anon?

Es ist unglaublich, wie sich mein Leben durch Al-Anon verändern konnte! Ich kam als verzweifelte, hoffnungslose und hilflose Frau zu Al-Anon. Mein Mann war Dauertrinker. Weil er dann endlich bereit war mit mir in eine (professionelle) Beratung zu gehen, zog ich den schon gestellten Scheidungsantrag zurück. Er war fast immer alkoholisiert, während unsere 4 Kinder […]

Gottes Wille oder meine Vorstellung vom Laufe der Welt

Während meiner Ehe mit dem trinkenden Ehemann lag ich oft nachts im Bett und betete zum Gott meiner Kindertage. Etwa: Lieber Gott lass ihn endlich aufhören zu trinken, damit es mir gut geht. Oder: Lieber Gott lass ihn heute mal nüchtern bleiben, damit unsere Freunde einen guten Eindruck von uns haben. Da diese Gebete nicht […]

Gedanken

zum Tagestext 19.Oktober in „Mut zur Veränderung“ „(…) Ich weiß, dass ich vielen Dingen gegenüber machtlos bin. Heute beruhigt es mich zu wissen, dass ich nicht die Macht habe, die Pläne Gottes zu durchkreuzen.“ Mir fiel spontan eine kleine Geschichte zum Thema „Wetter“ ein. Seitdem ich denken kann, hat es mich gestört, wenn Leute sich […]