Zurüruck zum Inhalt

Buchvorstellung: Vom Überleben zur Genesung

Foto Buch: Vom Überleben zur GenesungIch habe lange nachgedacht über welches Buch ich nun im einzelnen schreiben soll, konnte mich aber so gar nicht festlegen. Einige werden jetzt sicher denken: „Na, typisch Angehörige, will sich nicht festlegen, nur keine Entscheidung treffen.“ Doch so ist es nicht.

Ich habe sehr viel Al-Anon Literatur und egal welches Buch ich aufschlage, welchen Slogan ich von Al-Anon lese, welcher Schritt, welche Tradition oder welcher Dienstgrundsatz da beschrieben steht, ich kann ihn mit meiner eigenen Geschichte füllen.

Meine Ehe wird nun geschieden – erste Tradition im Wege der Genesung: „Kommunikation muss fließen und jeder hat gleich viel zu sagen.“ Mein Mann hat mir aber nicht mehr alles gesagt, Wichtiges hat er nur noch mit sich alleine ausgemacht. Gerade letzte Woche hat er mich wissen lassen, dass er vor mehr als zehn Jahren eine Abmahnung bekommen hat, von der ich bis zu diesem Zeitpunkt nichts gewusst habe. So kann es nicht funktionieren. Wenn einer alles mit sich alleine ausmacht, fließt nichts und irgendwann ist eine Beziehung dann auch am Ende, denn das Vertrauen ist dann weg!

Nun aber noch einmal zu meiner Überlegung über welches Buch ich nun schreiben möchte, für mich ist es das Buch:

Vom Überleben zur Genesung

Ein Buch, in dem meine Anonymität nicht mehr gewahrt wurde, denn hier ist meine Lebensgeschichte aufgeschrieben. Diese Worte sagte mir nach dem DLT in Hannover eine Al-Anon Freundin, mit der ich eine wirklich lustige Geschichte erleben durfte. Dennoch stimmt es, das Buch hat mich umgehauen. Schon sehr früh ist mir aufgefallen, dass ich mich wie ein Chamäleon verhalte; in diesem Buch steht es auf der Seite 14 ganz klar beschrieben.

Nie habe ich zu mir und meiner Meinung gestanden, habe mich immer den Menschen angepasst von denen ich mir Liebe erhofft habe, habe gekämpft, mich angepasst, war eine brave Tochter, hatte Schuldgefühle und ganz viel Scham in mir.

Nie habe ich mich irgendwo dazugehörig gefühlt, immer angenommen ich bin falsch, allein gelassen, nicht wichtig. Dann kam ich zu Al-Anon und spürte sofort, alle die Freunde/innen da, denen geht es genau wie mir und dann bekam ich Anfang Mai das Buch „Vom Überleben zur Genesung“ in die Hände und begann darin zu lesen.

Ich musste 40 Jahre alt werden um für mich zu erkennen, mein Vater ist massiver Alkoholiker und ich bin ein erwachsenes Kind. Ich habe es gehört, ich habe es gesagt, doch erst seit dem ich in diesem Buch lese kann ich die ganze Tragweite der Tragödie verstehen.

Viele meiner Charakterfehler habe ich darauf geschoben, dass ich Zwilling bin, mich darum bei einigen Dingen nicht entscheiden kann. Dass es mit dem Alkoholismus in meiner Familie zu tun haben könnte, habe ich nicht gesehen. Ganz oft war ich unentschlossen, wollte keine klaren Aussagen machen, habe herum geeiert und heute muss ich erkennen, meine Kinder machen es genau so wie ich. Sie können nicht „Nein“ sagen, eiern auch herum und trauen sich nicht zu sich und ihrer Meinung zu stehen.

Ich habe meine Vergangenheit verdrängt, habe meine Kindheit vergessen, gute und schlechte Erinnerungen gar nicht mehr zugelassen. Kam dennoch etwas in mein Bewusstsein habe ich meine Gefühle von den Erlebnissen abgekapselt, um nur ja nicht den Schmerz meiner Kindheit zulassen zu müssen. Anderen Menschen habe ich immer glauben gemacht, dass es doch gar nicht so schlimm war.

Heute, durch und dank diesem Buch, kommen ganz viele Erinnerungen meiner Kindheit hoch, Verletzungen, denen ich ausgesetzt war. Ich darf sie ganz langsam verarbeiten und ich schreibe sie in einem Brief an meinen Vater auf, um sie nicht zu vergessen. Doch ich möchte lernen zu verstehen und daran wachsen, meine Ängste anschauen und zulassen.

Zu sehen, dass meine Eltern, meine Geschwister und heute mein Mann genau meine wunden Punkte kannten und immer wieder genau in diese hinein stachen, dass ich mir immer wieder Freunde suchte, die meine Gefühle der Wertlosigkeit widerspiegelten, mich ausnutzten und mich nach Gebrauch wieder beiseitelegten, ist für mich noch heute nicht begreifbar, ich habe oft reagiert, statt zu agieren, nur um Ihnen allen gerecht zu werden.

Um mich selber nicht spüren und wahrnehmen zu müssen, habe ich wie eine Irre gearbeitet, Sport getrieben bis zum Exzess und mich selber immer wieder massiv unter Druck gesetzt. Ich wollte unbedingt die Beste sein, habe mich auf Kleidergröße 164 hinunter gehungert und meine Gesundheit gefährdet, nur um von anderen gesehen und geliebt zu werden. Oder ich habe mir, wie ich es zur Zeit wieder mache, einen Panzer angefressen, nur um ja nicht verletzt zu werden.

All dies wird mir durch dieses, für mich sehr wertvolle Buch derart bewusst, dass es mich bestimmt dazu verleitet, es immer und immer wieder zu lesen, bis ich auch den letzten Punkt meiner Verletzungen aufgedeckt und verstanden habe.

Nicht mehr um perfekt zu sein, sondern um genau diese Charaktereigenschaft ablegen zu können und mir selber Krankheit gestatten zu können und vieles mehr.

Ich könnte noch so viel mehr über dieses Buch schreiben, doch mein Tipp: Lest es selber und schaut, was es mit euch macht!

Viel Kraft und kommt wieder es Funktioniert!

Nimm, was Du gebrauchen kannst und lass den Rest beiseite.

Gute 24 h und uns allen auf unserem Weg, viele Erkenntnisse, Erfahrungen, Kraft und Hoffnung!

Jutta M., Al-Anon

Bezug  „Vom Überleben zur Genesung“ (Bestell-Nr. 110 )
Al-Anon Familiengruppen- Zentrales Dienstbüro
Emilienstraße 4 – D – 45128 Essen
Tel. : 0201 / 77 30 07 –
www.al-anon.de